Presserezension

Reutlinger Generalanzeiger, 10.06.2008

Zauber und Enthusiasmus

REUTLINGEN. In ihrem Sommerkonzert in der Listhalle ist die Junge Sinfonie - wieder einmal - zu begeisternder Hochform aufgelaufen. Nicht nur, weil sie ein Orchester ist, das alles kann und diese Kompetenz auch mit großer Spielfreude, mit Hingabe und Verständnis auffüllt; nicht nur, weil Rainer M. Schmid ein Dirigent mit Energie und Mut ist, der dem Orchester auch Neues zumutet und es daran wachsen lässt, ein Motor und Inspirator; nicht nur, weil das Orchester eine großartige Solistin als Gast hatte, die Reutlinger Pianistin Angela-Charlott Bieber, deren erfülltes Schumann-Spiel größte Bewunderung fand: sondern weil alle diese Befunde zusammen eine Summe erbrachten, wie sie in solcher Intensität und Abrundung, in solch scheinbarer Mühelosigkeit und derart fundierter Qualität ihresgleichen kaum findet. Der Zauber und der Enthusiasmus, die von diesem Konzert ausströmten, haben geradezu glücklich gemacht.
Ein schwieriges, weil filigran vielschichtiges Werk wie die Ouvertüre »Gefaltete Zeit« aus der Oper »Ein Atemzug - Die Odyssee« von Isabel Mundry musiziert die Junge Sinfonie mit einer Selbstverständlichkeit und einer Überzeugungskraft, als gäbe es für sie überhaupt keine Distanz zu dieser Musik. Hochmotiviert geht sie an dieses im Jahr 2003 entstandene Stück heran, völlig sicher in Kleinstintervallen und mikropolyphonen Feinheiten und mit einer klanglichen Subtilität, die der Organik und dem Ein- und Ausatmen dieser Musik Raum und Empfindung verleiht.

Schwäbisches Tagblatt, 12.11.2007

Mit dramatischer Wucht

METZINGEN. Mit den 100 Chorsängern der beiden Kantoreien und der etwa 50-köpfigen Besetzung der Jungen Sinfonie Reutlingen stand Stephen Blaich und Bettina Gilbert ein zwar monumentaler, dabei aber wendiger Klangkörper zur Verfügung. Nicht zäh oder schwerfällig, sondern leicht und agil folgten Sänger und Musiker dem sicheren Dirigat der beiden Bezirkskantoren Stephen Blaich (Metzingen), der den ersten Teil leitete, und Bettina Gilbert (Blaubeuren), die dem zweiten Teil vorstand.

Reutlinger Generalanzeiger, 16.10.2007

Unwiderstehlich

REUTLINGEN. Es gibt Konzerte, die man so schnell nicht vergisst. In schöner Regelmäßigkeit finden sich in dieser Rubrik der angenehmen Erinnerungen die Konzerte der Jungen Sinfonie Reutlingen mit ihrem Leiter Rainer M. Schmid. Er hat Temperament und große Gestaltungskraft. Kann seine Musikerinnen und Musiker zu Höchstleistungen animieren und vermittelt unmittelbare Spielfreude.

Reutlinger Generalanzeiger, 17.07.2007

Sprühende Begeisterungsfunken

REUTLINGEN. Sommer ist nicht nur am Thermometer ablesbar. Die Junge Sinfonie Reutlingen kann auch durch ihr intensives Spiel die gefühlten Temperaturen in angenehme Bereiche hochtreiben. Beweis: ihr diesjähriges Sommerkonzert am Sonntag in der Listhalle. Mit einem Programm im chronologischen Krebsgang überzeugte sie voll und ganz.

Reutlinger Generalanzeiger, 28.03.2007

Viele Arien sind richtige Ohrwürmer

METZINGEN/PFULLINGEN. Versprochen ist ein etwa dreistündiges Klangerlebnis aus zwei Chören, zwei Orchestern und sechs Profi-Solisten. Insgesamt werden sich rund 180 Sänger und Musiker um den Altar gruppieren. Die Martinskantoreien von Pfullingen und Metzingen führen die selten zu hörende Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach auf: in Metzingen am Sonntag, 1. April, um 18 Uhr, in Pfullingen an Karfreitag, 6. April, um 17 Uhr, jeweils in der Kirche. Den Orchesterpart übernimmt die Junge Sinfonie Reutlingen, die Solisten kommen aus dem Stuttgarter Raum, an der Orgel und am Dirigierstab wechseln sich die Kantoren Dorothee Ludwig (Pfullingen) und Stephen Blaich (Metzingen) ab. Jeder dirigiert in seiner Kirche.

Seiten

©2020 Junge Sinfonie Reutlingen | Powered by Drupal